aufpoliert

eine Treppe nach obenIch denke, wir leiden nicht unter der Vergangenheit. Mir scheint, es ist viel mehr die Gegenwart der Vergangenheit. Und: ich kann ziemlich lange an einem alten verbeulten und verrostetem Teil herum polieren. Es wird dadurch auch nicht zu Gold.

Schlichte Betrachtung

Ansicht eines kleinen Dorfes

Tägliche Betrachtung: Der Mensch handelt so, dass er eine Belohnung erlangt oder Strafe vermeidet. Unser menschliches Grundprinzip, außer im Schlaf. Im Wachzustand bestimmen die Gedanken über Gefühle und Wohlsein. Ursächlich nicht die Umstände. Das was wir für wahr halten, hat einen entscheidenden Einfluss, wie wir empfinden.

Diese Erkenntnis ermöglicht uns unabhängig von der Umgebung zufrieden, glücklich bzw. unglücklich und unzufrieden zu sein. Schöne Gegend macht uns möglicherweise nur bedingt glücklich. Schmerz, Hunger, hässliche Gegend, Müdigkeit sind nicht immer der Auslöser für unglücklichsein. Wir sind nicht immer zufrieden, obwohl wir satt und ausgeschlafen sind. Die Kraft der Gedanken ist mächtig. Und wir fallen gern darauf herein. Ob positiv bzw negativ – oben oder unten – vorn oder hinten.  😉 💡

Buch in blau

Es ist soweit! Mein nächstes Buch geht seinen Weg. Vier Schritte vor und ein halber zurück. Welcher Tanz ist gemeint? Es wurde ein biografischer Roman. Die Geschichte beschreibt ein “Ich-Erzähler”. Bewußt habe ich die Person namenlos gelassen. Es könnte sich also um dich oder um dich handeln. Die Idee war mit heftigen Zeitsprüngen zu spielen. Der Zeitfluss beginnt in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts.