Erste Zeilen aus dem neuen Buch

sei kein Frosch und mach!  

Es gibt immer irgendeinen Grund

Das Essen Nr. 13 auf der Speisekarte: Kalamaris mit Reis und Krautsalat im griechischen Lokal war beendet. Der obligatorische Ouzo gereicht und die Rechnung gezahlt.

Ich schlenderte danach noch durch die Stadt mit ihren Parks und auf einmal durchfuhr mich ein Gefühl, wie ein heftiger, elektrischer Schlag. Mir schwindelte und ich setzte mich auf die nahestehende Bank am Weg.

Die Frau beim entgegenkommenden Laufen hatte ihn ausgelöst:

Ihr Mund zusammengezogen und scheinbar von innen durch eiserne Klammern festgehalten, brachte die schlummernden Erinnerungen an die Vergangenheit wieder an das schwindende Tageslicht.

Dabei vermittelte Sie mir aus der Ferne einen lieblichen Eindruck. Hohe blaue Schuhe, rote Strümpfe, langer grauer Rock, weiße Bluse und schwarzer Blazer mit silberner Halskette. Die hautfarbenen Träger ihres BH ließen einiges erahnen.

Kurzer, blonder Bubikopfschnitt erfüllte sein Übriges.

Ein Gefühl, wie beim Spiel mit Dominosteinen. Eine lange Reihe ist aufgebaut. Der erste Stein kommt ins Wanken und wackelt. Zögerlich und der Blick in Zeitlupe folgend, kippt er auf den nächsten und das große Anstoßen beginnt. Der Überblick der schier endlosen Reihe verliert sich mit dem Klackern des Umfallens.

…. Laune bekommen das ganze Buch zu lesen? Schreibe mir eine Nachricht und es kann sich auf dem Postweg zu dir befinden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.