Gastartikel 1

eine bunte Grafik mit Muster in gelb-blau

Seit einiger Zeit habe ich den Gedanken für das clabaudrio andere Impulse zu setzen. Mir kam der Gedanke für Gastartikel bzw. Gastbeiträge einzuflechten. Das clabaudrio wird dabei “weiter” in den Gedankengängen. Andere Einflüsse und interessante Ideen in Geschichtenform gepackt.

Wenn dir Leser eine Geschichte mit anregendem Inhalt in den Sinn kommt, schicke sie per mail an mich. Heute kommt der erste Gastbeitrag. Verantwortlich für Meinung und Textinhalt ist der Verfasser des Textes. Einleitend mit den Worten “Zitat” angkündigt. Viel Freud beim Lesen.

Ab hier Gastbeitrag von Daniela Müller. Danke für den Text. Zitat:

Ähnlichkeiten

Dieser Tage bzw. Nächte in meinem Zimmer: ich lag gemütlich im Bett und las vorm Einschlafen eine Geschichte. Plötzlich sauste eine Schmeißfliege mit Riesengetöse ins Zimmer. Sie umsurrte mich schlingernd und lärmend. Wie kann so ein kleines Teil so laut sein? Grrr- Ich war genervt – versuchte mich wieder auf die Worte vor mir zu konzentrieren…

Surr surr…. Was sucht dieses Getier nur hier bei mir? Kann sie nicht woanders herumirren – oder wenigstens leise fliegen?

Oh nein, jetzt will sie auch noch mit dem Kopf durch die Wand – wie laut das knallt! Hmm- vielleicht stirbt sie nun an einem Schädel-Hirn-Trauma… Leider nicht – meine Hoffnung erlischt… Weiter geht’s mit Getöse. Am liebsten würde ich sie erschlagen! Nur meine Trägheit hält mich davon ab einen Mordversuch zu starten.

Wo will sie denn nun schon wieder hin?

Oha, sie landet tatsächlich auf meinem Buch. Die ist ja mutig – nun könnte ich …ohne mein gemütliches Bett zu verlassen… Ein grimmiges Grinsen macht sich auf meinem Gesicht breit. Hmmm- eigentlich ganz hübsch so eine Mugge – so große Augen, so ein zartes Muster auf den Flügeln – und erst der Schatten, den sie aufs Papier zaubert… Sie putzt sich ganz entspannt die Beine und scheint mich mit ihren großen, arglosen Augen zu betrachten.

Was sie wohl dabei denkt?

Vielleicht sind wir uns doch ähnlicher als ich wahrhaben will. Auch ich irre des öfteren ziellos umher und will ab und an auch mal mit dem Kopf durch die Wand. Wer weiß, was uns beide noch so verbindet…

Ich grinse.. mein Zorn verraucht. Wenn du magst, dann surre noch eine Weile hier herum, flüstere ich ihr sanft ins Ohr (ooh, da werde ich morgen mal recherchieren ob Schmeißfliegen überhaupt hören können) Eine Weile betrachten wir uns noch in friedlichem Sein …und dann hebt sie vom „weichen B“ ab , fliegt hinter meine Stehlampe und – kaum zu glauben – ist still. Ich lausche… Stille. Ob sie wohl eingeschlafen ist?.

Ganz leise und vorsichtig schlage ich mein Buch zu und lösche das Licht.

Mit dem Gedanken –

Können Schmeißfliegen hinter ihrer Chitin-Maske lächeln? – schlafe ich ein.

P.S. Die meisten Fliegenarten können tatsächlich hören. Je mehr Feinde, desto besser. Fruchtfliegen hören wohl besonders gut. Ob die oben genannte Besucherin meinen Worten lauschte, konnte ich jedoch nicht herausfinden…

(copyright und erteilte Freigabe: Daniela Müller)

2 Kommentare zu „Gastartikel 1“

  1. Sehr interessant, denn der Mensch befasst sich meist nur mit Tieren und Dingen zum Anfassen, welches sein Auge besser sieht und mit Anfassen fühlt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up