Morgengymnastik

Der Blick auf den morgendlichen Gardasee beim Sonnenaufgang

Heute morgen ging ich zum See um meiner morgendlichen Gymnastik zu fröhnen. Es war sehr frisch. Der Wind wehte kräftig und ich war anfänglich der einzige am Ufer.

Eine Zeit lang hatte ich mal meine Augen geschlossen und führte einige Handübungen aus. Möglicherweise könnte es als Winken oder komm herbei gedeutet worden sein. Es schien sich um eine eindeutige Aufforderung zu handeln. Jedenfalls hatte ich nach dem Öffnen meiner Augen Besuch.

Schwäne putzen sich am Ufer des Gardasee am Freitag zum Morgen

Wunderbar in Reihe direkt etwa 4 Meter vor mir hatten sich sechs Schwäne plaziert. Sie waren aufmerksam bei der Sache. Meine Verrenkungen schienen sie sehr munter gemacht zu haben. Vielleicht kennen sie Yoga oder so was in der Art. Putzender Schwan auf einem Bein. Mit Frischwasser. So könnte die Übung heißen.

ein brauner sich putzender Schwan am Ufer des Sees

…… der Text geht dann noch weiter 🙂 

2 Kommentare zu „Morgengymnastik“

    1. Oh ja. War mir selbst sehr lehrreich. Voller Begeisterung in meinem Tun, habe ich vergessen wieder mal ein Bild vom Übenden selbst zu machen. Bestimmt wird die Geschichte von den Schwänen ebenso weiter erzählt und wird somit auch an der Mainschleife vor Ort Thema in der Runde sein. 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up